AGB’s

Gegenstand
Folgende Vertragsbedingungen sind fester Bestandteil aller Aufträge zwischen Innovationsbühne Vanessa Glaser und dem Kunden.

Leistungsgegenstand
Gegenstand des Vertrages ist die Vermittlung von Dienstleistungen.  Innovationsbühne Vanessa Glaser hat eine Liste von Dienstleistern und Freiberuflern, die eine entsprechende Berufshaftpflicht nachweisen können.

Vertragsabschluss
Die Innovationsbühne Vanessa Glaser schließt im Auftrag des Kunden und in dessen Namen die Dienstleistungsverträge mit dem Freiberufler/Agentur ab.

Vermittlungsvergütung
Für die Vermittlung der Dienstleistungsverträge macht die Innovationsbühne Vanessa Glaser gegenüber dem Kunden keine Vermittlungsprovision geltend.

Die Innovationsbühne Vanessa Glaser erhält von dem vermittelten Freiberufler/Agentur bei erfolgreicher Vermittlung eine Vermittlungsprovision.

Kündigung

Eine ordentliche Kündigung des Auftrages ist grundsätzlich nicht möglich.

Bei Dauerdienstleistungsverträgen kann der Vertrag mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende gekündigt werden.

Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt vorbehalten. Ein wichtiger Kündigungsgrund ist insbesondere die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.

Haftung
Die Innovationsbühne Vanessa Glaser haftet für Vorsatz und grober Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Vermittlungstätigkeit.

Für leichte Fahrlässigkeit haftet die Innovationsbühne Vanessa Glaser nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht verletzt wird. Im Falle einer solchen Haftung aus leichter Fahrlässigkeit ist die Haftung nur auf solche Schäden begrenzt, die vertragstypisch und vorhersehbar sind.

Für das von den Freiberufler/Agentur erstellte Werk bzw. Dienstleistung sowie für Schäden, die im Zusammenhang mit den von den vermittelten Freiberuflern/Agentur verrichteten Arbeiten stehen, übernimmt die Innovationsbühne Vanessa Glaser keine Haftung.

Änderungen
Ergänzungen und Änderungen des Vermittlungsvertrages bedürfen zur Wirksamkeit der Schriftform. Einzelne Bestimmungen des Vermittlungsvertrages, welche unwirksam geworden sind, berühren nicht die Gültigkeit des Vermittlungsvertrages. Die Vertragspartner haben die unwirksame Klausel durch eine wirtschaftlich gleichwertige und wirksame Bestimmung zu ersetzen.

Menü